Im Garten/25.05.16

Herrgott, richte es so ein,
daß es täglich von Mitternacht bis drei Uhr früh regne,
aber langsam und warm, weißt du, damit es einsickern kann;
doch soll es dabei nicht auf die Pechnelke, das Steinkraut, Sonnenröschen,
den Lavendel und andere Blumen regnen,
die dir in deiner unendlichen Weisheit als trockenliebende Pflanzen bekannt sind – wenn du willst, schreibe ich es dir auf ein Blatt Papier auf;
ferner soll die Sonne den ganzen Tag über scheinen,
aber nicht überallhin (zum Beispiel nicht auf den Spierstrauch und Enzian,
noch auf Funkie und Rhododendron) und auch nicht zu stark;
dann möge es viel Tau und wenig Wind geben,
genug Regenwürmer, keine Blattläuse, Schnecken und keinen Mehltau,
und einmal in der Woche
verdünnte Jauche mit Taubenmist regnen.
Amen.

Karel Čapek aus: Das Jahr des Gärtners

Werbeanzeigen

Wintergäste im Garten

Gemütliches Gemurmel von gelegentlichen leisen, etwas hohlklingenden Pfiffen unterbrochen – das müssen Dompfaffen sein. Seltene Gäste in meinem Garten, ich freue mich sehr über den Besuch. Anders der Grünfink. Sein missbilligender Blick verrät mir, dass er mein hektisches Interesse an den Dompfaffen für dick übertrieben hält.

imageimageimageimageimage

Vögel im Garten/3

amsel

Eine Amsel im Winter.

storch

Ein Storchenjunges vom Sommer’14. Dieses Jahr gab es keinen Nachwuchs. Es wurde lange um das Nest gekämpft, vielleicht blieb dann nicht ausreichend Zeit für eine Familiengründung. Möglich auch, dass die Jungen den mörderisch heißen Sommer nicht überlebten.

specht

Eine Walnuss für den Specht.

spatzen

Nie allein, immer zusammen. Die Feldsperlinge.

jungergruenfink

Ein junger Grünfink.

futterhaus

Nie allein, immer zusammen/2.

Vögel im Garten/2

schwanzmeise

Ein seltener Gast. Jahr für Jahr kommen sie im November, bleiben 1-2 Tage und fliegen wieder davon, die Schwanzmeisen. Der hübsche Vogel mit dem Babygesicht hat einen schöneren Namen verdient.

meisenbad

Besetzt.

drosseln3

Reisende, rastende Wacholderdrosseln am Ebereschenbaum.

eichelhaeher

Der Wächter. Wenn der Eichelhäher panisch krächzt ist Gefahr in Verzug. Alle Mann in Deckung.

Birdy

podlot

Im Frühling. Ich weiß nicht wie lange Birdy an dem Fassring schon klammerte, als ich ihn entdeckte. Seine Lage misslich, sein Vogelgesicht sprach Bände. Schließlich fasste er sich ein Herz, sprang und schaukelte, links rechts federleicht zu Boden. Zerzaust, entsetzt, aber heile gelandet. Birdy und ich hatten einen schönen Tag. Er hat zu fliegen gelernt und ich, dass es nichts als viel Mut dazu braucht.